Dienstag, 8. Dezember 2015

Rundpassemäntelchen (Probegenäht)

Wer meinen Blog verfolgt,
hat sicherlich schon bemerkt,
dass ich eine Schwäche für die Schnitte von Roswitha Pax alias Schnabelina habe.
 
Somit war es für mich eine Herzensangelegenheit,
als der Aufruf zum Probenähen für das
Rundpassemäntelchen kam.
 
Ich habe mir die Bewerbung nicht leicht gemacht.
Zeit ist bei mir seit Wochen Mangelware.
 
Ich hatte mir vor der Bewerbung genau überlegt
aus welchen Stoffen ich den Mantel nähen möchte
und ob ich alles da habe, was ich eventuell bestellen müsste
oder VorOrt bekomme.
 
Letztendlich habe ich mich beworben
und konnte mit meiner Planung wohl auch überzeugen,
denn Rosi hatte mich ausgewählt.
 
Vorab sei gleich erwähnt,
der Schnitt ist noch nicht zu haben!
Es kann aber wirklich nicht mehr lange dauern ;-)
 
Entstanden ist bei uns ein Rundpassemäntelchen in Größe 122,
also für das Große Kind.
 
  
Genäht habe ich einen gefütterten Mantel,
denn ich wollte etwas für die kälteren Tage haben.


 
Da ich mit Wintersachen noch keine Erfahrung habe und
der Winter sich bisher ja auch in Grenzen hält,
bleibt es noch auszutesten,
wie lange der Mantel warm hält.
Bisher hatten wir ca. 5 Grad und unter Bewegung hielt er gut warm.
 
Zu den Details:
Aussen habe ich Bibernylon von Stoff und Stil verwendet.
Bibernylon ist ein Outdoormaterial und hält ein wenig Nässe und Wind ab.
Sollte der Mantel etwas Dreck abbekommen, kann man Ihn mit einem feuchten
Lappen auch gut abwischen.
 
Die Passe habe ich mit zwei Paspeln eingefasst.
Eine Farbige, eher unspäktakulär, und eine Refelektierende.
Für die dunkle Jahreszeit ein super Effekt.
Der Mantel ist tatsächlich zu sehen und damit auch das Kind.


 
Bestickt habe ich mit meiner Nähmaschine und Halloweengarn.
Der Effekt des Halloweengarns könnte besser sein,
bei einer Stickmaschine wirkt es bestimmt auch besser.
 
 
 
Als Innenfutter habe ich einen Stepper, ebenfalls von Stoff und Stil verwendet.
Dieser ist nicht besonders dick.
Daher habe ich noch zwischen beide Lagen Thinsulate P80 vernäht.
Bisher kann ich von Thinsulate nur gutes sagen, weiß aber immernoch nicht,
wie weit die Temperatur sinken darf damit man nicht friert.
 
In den Ärmeln habe ich statt den Stepper ein glattes Futter verwendet.
Dadurch sind die Arme etwas weniger gefüttert,
da ich aber nicht wusste wie der Mantel passen würde,
habe ich hier Bewegungsfreiheit für die Arme gewonnen
und das Anziehen ist bestimmt angenehmer.

 
Da es sich hier ja um ein Probenähen handelt,
habe ich natürlich die Größe genau nach Schnittmuster genäht.
Einzig, eine kleine Veränderung ist dann doch eingeflossen.
Ich habe noch Innenliegende Bündchen genäht und dadurch die
Ärmel um ca. 5 cm verlängert.

Ich war erstaunt,
dass das Rundpassemäntelchen wirklich richtig gut passt,
auch als gefütterter Mantel.
Meine Große hat eine Körpergröße von 120 cm und
da würde ich sonst für einen gefütterten Mantel eher eine Nummer größer wählen.
Eine Weste bekommen wir richtig gut drunter gezogen,
eine Strickjacke wird schon etwas eng. 
 
Der Mantel besteht aus gar nicht so vielen Teilen,
wenn man nicht gerade dreilagig näht
und ist wie von Rosi gewohnt
leicht zu nähen.
Alles in allem habe ich ca. fünf Abende, je 1-3 Stunden,
gedruckt, geklebt, geschnitten und genäht
und davon hat wohl am längsten das verzieren gedauert.
 
Das Kleine Kind bekommt auch bald ein Mäntelchen,
das ist sicher!!!
 
LG Anja
 






Kommentare:

  1. So eine schoene Jacke. Genau richtig fuer jetzt und das Stickgarn hab ich noch gar nicht gekannt. Toller Effekt.
    Viele gruesse
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, leider habe ich mit dem Garn was richtig gesticktes noch gar nicht gesehen. Das leuchtet dann bestimmt richtig gut. LG Anja

      Löschen
  2. Was für ein aufwändiges Teil. Da stecken ja ´ne Menge Nähkünste drin. Wenn ich an meine Paspel am Weihnachtskleid denke, die finde ich ziemlich schrecklich, nachdem ich jetzt mal eine Anprobe gemacht habe. Steht ab. Sieht man auch an der Puppe, hatte aber gehofft, an meinem Körper fällt´s nicht so auf :-(
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  3. Wow, Du suchst Dir aber auch immer die ultrakomplexen Dinge aus. Gefüttert und dann auch noch Thinsulate drin - da komme ich mit meinem einlagigen Mantel nicht mit. ;-) Ich habe auch probegenäht und werde die Tage noch zeigen. Aber toll geworden Dein Beispiel.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen