Samstag, 4. April 2015

Sie ist fertig!

Für das Nähcamp hatte ich mir ein Projekt gewählt,
welches hier schon ein paar Monate rumlag.

Vorab möchte ich eins sagen, und hoffe ihr behaltet es im Hinterkopf,
Es ist nicht perfekt!
Es ist ein Anfang!
Und es gibt mit Sicherheit Dinge die man verändern kann/ muss damit ich damit wirklich zu frieden bin.

So los geht's:
Ich habe mich an einer Hose versucht.
Es ist ein Burda Schnitt.
Eine Hose wollte ich schon lange probieren, einfach so, weil ich es ausprobieren wollte.
Der Burda Schnitt hatte mir auf Anhieb gefallen.
Nicht zu schwer und variabel.


Genäht habe ich aus Jeans mit Elasthan Anteil.

Stolz bin ich auf die Passform am Bund.
Ich habe vom Originalschnitt, nachdem ich die Passe eingesetzt hatte,
an den Seiten und an der hinteren Mitte jeweils ca. 2-3cm wegnehmen müssen.
Weiterhin musste ich an der Passe Abnäher machen,
damit der Bund dann schön am Rücken anliegt.

Auf dem Nähcamp habe ich ganz schön geschwitzt und auch die Lust verloren,
aber die Mädels haben mir alle Mut gemacht und
letztendlich habe ich für mich an dieser Stelle ein optimales Ergebnis erzielt und
viel dazu gelernt.



Nicht zufrieden bin ich mit dem Faltenwurf vorne.
Ich glaube Ihr seht was ich meine.
Hier werde ich wohl noch einmal genauer schauen müssen,
was ich eventuell falsch gemacht habe oder
was ich am Schnitt ändern muss.
Auch die vorderen Taschen finde ich nicht optimal.
Sie zeichnen sich zu sehr ab und der Taschenbeutel rutscht immer nach oben.


Die Hose sitzt am Po recht eng.
Dies ist vom Schnitt so vorgegeben und grundsätzlich auch in Ordnung.
Somit ist die Hose gut für etwas längere Oberteile geeignet.
Die hinteren Taschen empfinde ich als zu groß und damit etwas auftragend,
hier werde ich auch mal schauen, was ich verändern kann damit der Po kleiner wirkt.


Das linke Hosenbein hat auch keinen optimalen Sitz.
Die Innennaht zieht immer nach vorne und somit
wirkt das Hosenbein immer etwas verdreht.
Dies sieht nicht schön aus und stört mich auch beim Tragen.
Obwohl Tragen ist zu viel gesagt, ich hatte die Hose noch nicht allzu lange an.


Puh, also ich muss sagen, Hosen nähen ist nicht einfach,
aber auch nicht unmöglich.
Ich habe ja schon einige Schnabelina Hosen genäht,
dort hatte ich dann schon Übung mit Taschen und Passe und Bund.
Ich denke das hat mir hier geholfen.

Ich möchte das Projekt Hose eigentlich nicht aufgeben,
bin aber etwas demotiviert worden.

Ich habe hier noch eine Jeans liegen, welche ich von der Passform für mich optimal fand.
Leider zerfällt diese langsam.
Vielleicht sollte ich diese in Ihre Einzelteile zerlegen und danach mein eigenes Schnittmuster basteln.

Na mal schauen, wo mich dieses Projekt noch hinführt...

LG Anja



Kommentare:

  1. Toll, du hast sie fertig. Ich finde sie ist fuers erste super geworden. Zum Glueck hast du dich immer wieder aufgerafft und weiter getrennt und genaeht. Ich wuensche euch ein wunderschoenes Osterfest.
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, ich werde dran bleiben und sicherlich berichten ;-) LG Anja

      Löschen
  2. Du weißt ja, dass ich begeistert bin!
    Schreib mir bei Gelegenheit mal, wie das Schnittmuster heißt, bitte.
    Auch von mir ein paar schöne entspannte Ostertage!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, auch wenn Du zweimal in meine Hose gepasst hättest, hihi. Der Schnitt ist Burda Modell 7214. LG Anja

      Löschen
  3. Ich finde es toll, dass Du dran geblieben bist. Auch die Passform finde ich recht gut. Ich nähe schon nicht mal Kinderhosen gern. Irgendwie passen die nie perfekt...
    Ich bin gespannt, ob Du dich noch mal daran wagst.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen