Freitag, 7. November 2014

Probe Twist knot

Vor kurzem hatte ich ja bereits berichtet,
was für schöne Dinge ich für mich nähen möchte.
Das ich mich schwer tue, für mich, zu nähen,
müsste mittlerweile aufgefallen sein.
 
Ich mag es einfach nicht,
mir schöne Stoffe auszuwählen und nach dem nähen passt dann nix perfekt.
Und immer Probeteile nähen ist nun gar nicht meins.
Viel zu viel Aufwand.
 
Heute aber,
nachdem ich mir einen Tag Auszeit vom Job genommen habe,
habe ich ein absolutes Probeteil genäht.
Ich war mir zu 99% sicher das es sonst nur nach hinten losgehen kann.
 

 
Das ist daraus entstanden.
Genäht aus "Putzlappen".
Wenn man genau hinschaut,
sieht man schon einige Dinge,
welche verändert werden müssen.
 
Auffällig ist natürlich das Loch beim Knoten.
Ich hoffe mit einem weicheren Jersey und einem kleineren Zuschnitt des Lochs
und einem größeren Zuschnitt des Oberteils,
kann ich dieses Problem lösen.
 
 
Den Schnitt habe ich ohne Nahtzugabe zugeschnitten,
(bitte keine Kommentare zu den komischen Wulsten an den Seiten)
einfach um zu sehen, wie die Größe an sich ausfällt.
Gelernt habe ich hier, dass ich das nächste mal mit Nahtzugabe zuschneide.
(und hoffe das der nächste Stoff etwas dehnbarer ist)
 
Das Oberteil an sich muss ich etwas verlängern.
Die Bänder passen gerade so, nee eigentlich nicht mehr,
an die richtige Stelle.
Da weiß ich aber noch nicht genau wie ich das machen soll.
Ich kann ja nicht einfach unten etwas dranbasteln.
eventuell schneide ich das Schnittmuster oberhalb des Knotens auseinander
und füge dort etwas ein.
Dann muss ich aber sicherlich auch mit dem Armausschnitt aufpassen,
sonst wird der nämlich zu groß, dass darf ja auch nicht passieren.
 
Dann habe ich, wie in der Anleitung beschrieben,
an dem vorderen und hinteren Unterteil ein
Framilonband mit eingenäht.
Ich habe es erst gedehnt festgesteppt.
War das so richtig?
Hinten sieht es irgendwie komisch aus.
 
Da ich mein Vlies zum stabilisieren der vorderen Naht nicht finde,
wird ein weiterer Versuch wohl auf nächste Woche verschoben werden
(heute fahre ich bestimmt nicht nach Berlin rein, nur um im Stau zu stehen)
 
Über hilfreiche Tipps an der ein oder anderen Stelle bin ich unheimlich dankbar!!!
 
Ein wenig Zeit habe ich heute ja noch,
es sei denn ich kümmere mich um den Haushalt,
aber das kann wohl warten und
ich werde jetzt meinen schönen grauen Sternenjersey anschneiden und
für mich ein Shirt nähen.
Außerdem brauch mein kleiner Dickkopf noch ein paar
 
 
Das Wetter lädt ja eher zum spazieren gehen ein

der Hund würde sich freuen...
 
Genießt das Wetter!!!
LG Anja


1 Kommentar:

  1. Diese Oberteile sind tatsächlich schwierig zu verlängern. Ich denke, das musst Du zwischen Ärmel und Knoten verlängern, parallel zur Unterbrustnaht. Ich würde mir jedenfalls nicht zutrauen, den Ärmel an einen vergrößerten Armausschnitt anzupassen. Und dann am oberen Rückenteil natürlich auch. Framilonband hatte ich gar nicht verwendet, das finde ich echt schwierig anzunähen. Mal gelingt´s und mal nicht. Wegen dem Loch beim Knoten, da müssen zur Not ein paar Handstiche helfen. Bei mir war´s allerdings nicht nötig. Jedenfalls nicht bei diesem Knotenkleid. (aber bei den Schnittquelle-Knotenkleidern).
    Dass dieser Streifen am Rücken zusammengeklappt in der Teilungsnacht mitgefasst wird, weißt Du? Da habe ich damals lange gegrübelt. Der wird also dazwischengenäht und dann sozusagen breitgezogen, so dass er wie ein Gürtel über der Teilungsnaht liegt.
    Ist das so´n Polojersey da oben? So welchen hab ich nämlich liegen und frage mich, ob der für das Twist Knot geeignet ist. Eben weil er lange nicht so stretchig ist wie der Jersey, den ich für das erste Teil verwendet hatte.
    Viel Erfolg!
    Judy

    AntwortenLöschen